Nachrichten

Steuereinnahmen im Juli nur noch leicht unter Vorjahresniveau

Finanzamt, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Steuereinnahmen sind im Juli nur noch knapp unter dem Vorjahresniveau geblieben. Insgesamt waren sie um 0,3 Prozent niedriger als im Juli 2019, heißt es im aktuellen Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums, der am Donnerstag veröffentlicht wird. Damit war der Rückgang im Juli deutlich schwächer als im Juni, als gegenüber dem Vorjahresmonat ein Rückgang von 19,0 Prozent bei den Steuereinnahmen zu verzeichnen war.

Anzeige

Im Mai waren die Steuereinnahmen um rund 19,9 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Zur Begründung heißt es unter anderem, dass Steuerzahlungen, die im April gestundet worden waren, nunmehr im Juli fällig wurden. Das Volumen der Stundungen lag bei den drei betroffenen gemeinschaftlichen Steuerarten (Steuern vom Umsatz, veranlagter Einkommensteuer und Körperschaftsteuer) im aktuellen Monat wesentlich niedriger als im April. Somit ergab sich hieraus im Saldo eine Verbesserung der Einnahmesituation bei diesen Steuern, heißt es im Monatsbericht. Bei den Bundessteuern ergab sich im Juli ein Einnahmerückgang um 3,4 Prozent. Die Einnahmen aus den Ländersteuern wiesen hingegen einen Zuwachs um 9,1 Prozent auf.

Foto: Finanzamt, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Politikwissenschaftler: EU-Mercosur-Abkommen fördert Umweltschutz

Nächster Artikel

USA gehen für Iran-Sanktionen im Sicherheitsrat auf Konfrontation