Nachrichten

Starköchin Poletto freut sich über Solidarität in Coronakrise

Gesperrter Spielplatz, über dts Nachrichtenagentur

Hamburg (dts Nachrichtenagentur) – Die Hamburger Starköchin Cornelia Poletto freut sich über Solidarität in der Corona-Krise. „Der Vermieter meiner Kochschule hat mir von sich aus angeboten, dass er mich unterstützt“, sagte sie in der „Zeit“ (Hamburg-Ausgabe). „Er hat die Miete im April ausgesetzt. Und von Mai an soll ich nur die Hälfte zahlen. Ich war wirklich gerührt.“

Anzeige

Dagegen ärgert sich Poletto über die Hamsterkäufer. „Das regt mich auf: Wir leben in einem Land, in dem wir keine Lebensmittelnot haben werden. Überall bekomme ich Obst und Gemüse“, so die prominente Köchin in der Wochenzeitung. „Die Schlachter kaufen Tausende Weckgläser, um Hühnerfrikassee und anderes einzuwecken. Wir werden nicht verhungern. Das ist sicher.“ Anstatt in großen Mengen Dosenravioli zu kaufen, rät Poletto in Zeiten des Kontaktverbots dazu, „mal selber Ravioli“ zu machen. „Das dauert ein bisschen, und dann sind auch schon wieder zwei Stunden rum.“

Foto: Gesperrter Spielplatz, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Digitalwirtschaft begrüßt Rettungspaket der Bundesregierung

Nächster Artikel

Klimaexperte sieht Parallelen zwischen Klima- und Coronakrise

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.