Nachrichten

Städtetag will schnelle Einführung einer Corona-App

Mann mit Smartphone, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach den Beschlüssen von Bund und Ländern zur Lockerung der Corona-Schutzmaßnahmen dringt der Deutsche Städtetag auf die schnelle Einführung einer Warn-App und auf die Ausweitung der Tests. „Jetzt ist es wichtig, dass die App bald kommt und die Informationen daraus auch den Gesundheitsämtern vor Ort helfen“, sagte Städtetagspräsident Burkhard Jung den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben). „Und richtig ist auch, dass jetzt mehr Menschen auf Corona getestet werden sollen.“

Anzeige

Jung heißt die lokalen Obergrenzen für Infektionen gut. „Damit kann im Föderalismus so flexibel entschieden werden, wie es im weiteren Verlauf dieser Pandemie wohl nötig sein wird“, sagte der Oberbürgermeister von Leipzig. Wenn mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner aufträten, seien die Gesundheitsämter in der Lage, zu handeln. „Die Notfallpläne sehen vor, dass dann bei Bedarf auch zusätzliches Personal dazukommt.“ Zugleich warnte Jung vor einem falschen Sicherheitsgefühl. „Wir werden weiter wachsam sein müssen, um das Infektionsrisiko gering zu halten“, sagte er. Die Beschlüsse seien „verantwortbar, wenn wir uns alle an die Regeln halten“. Eigenverantwortung sei von allen gefordert, „damit die Lockerungen nicht nach hinten losgehen“, so der SPD-Politiker.

Foto: Mann mit Smartphone, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Drogenbeauftragte warnt vor Langzeitfolgen für Kinder Suchtkranker

Nächster Artikel

Dehoga erwartet weitere Umsatzeinbußen bei Hotels und Restaurants

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.