Nachrichten

Städtetag verlangt Aufstockung des Kurzarbeitergeldes

Deutscher Städtetag, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Deutsche Städtetag hat die Regierungskoalition zur Aufstockung des Kurzarbeitergeldes aufgerufen. Die Betroffenen dürften nicht „in die Grundsicherung für Arbeitsuchende abrutschen“, sagte Städtetagspräsident Burkhard Jung den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben). „Dazu muss das Kurzarbeitergeld befristet aufgestockt werden“, so der Städtetagspräsident weiter.

Anzeige

So könne auch verhindert werden, dass die Kommunen noch stärker bei den Unterkunftskosten im Rahmen der Grundsicherung belastet würden. Jung forderte einen Rettungsschirm für die Kommunen, damit sich deren Finanzlage nicht dramatisch verschlechtere. „Ein Teil des Rettungsschirms sollte eine höhere Bundesbeteiligung an den Unterkunftskosten sein“, so der Städtetagspräsident. Für 2020 übernehme der Bund „47,4 Prozent der Unterkunftskosten. Da ist noch Luft nach oben, um den Kommunen zu helfen“, sagte Jung den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Foto: Deutscher Städtetag, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Bundesregierung lehnt Spende von Ministergehältern ab

Nächster Artikel

Lambrecht sagt fortlaufende Überprüfung von Corona-Einschränkungen zu