Nachrichten

Städtetag pocht auf finanzielle Planungssicherheit bei Integration

Vollverschleierte Frauen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Vor dem Integrationsgipfel in Berlin pochen die Städte auf finanzielle Planungssicherheit bei der Eingliederung von Zuwanderern. „Integration ist eine gesamtstaatliche Aufgabe, zu der die Städte besonders engagiert beitragen. Denn Integration findet vor Ort statt“, sagte Ulf Kämpfer (SPD), stellvertretender Präsident des Städtetages und Oberbürgermeister von Kiel, dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Montagsausgaben).

Anzeige

„Die Städte brauchen hier finanzielle Planungssicherheit, Bund und Länder müssen die Städte nachhaltig bei den Integrationsaufgaben unterstützen. Dazu gehört auch eine möglichst gute Vorbereitung der Menschen, die nach Deutschland zuwandern wollen.“ Der Bund sei hier in der Verantwortung: „Es ist deshalb richtig und wichtig, dass der Nationale Aktionsplan Integration die Phase vor der eigentlichen Zuwanderung genauer in den Blick nimmt.“

Foto: Vollverschleierte Frauen, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Fachkräftegesetz: Wirtschaft rechnet nicht mit schnellen Erfolgen

Nächster Artikel

Bahn-Digitalisierungspläne erst zu einem Viertel finanziert