Nachrichten

SPD-Streit um Oppermann-Nachfolge: Geywitz und Gleicke für Ziegler

SPD-Logo, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Im SPD-internen Streit um die Frage, wer die Nachfolge des verstorbenen Bundestagsvizepräsidenten Thomas Oppermann antreten soll, machen sich mehrere Genossen aus ostdeutschen Landesverbänden für die Brandenburger Bundestagsabgeordnete Dagmar Ziegler stark, die von der Fraktionsspitze nominiert worden ist. „Ich habe mich sehr gefreut, dass Rolf Mützenich mit Dagmar Ziegler eine ostdeutsche Frau mit viel politischer Erfahrung vorgeschlagen hat“, sagte die stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende Klara Geywitz dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben). „In den schwierigen Umbruchzeiten hat sie 1990 in Lenzen die SPD mitbegründet“, so Geywitz.

Anzeige

Dagmar Ziegler habe den Umbruch mit allen schwierigen und guten Entwicklungen hautnah erlebt und mitgestaltet. „Diese Perspektive ist wichtig.“ Die ehemalige Ostbeauftragte der Bundesregierung und Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion, Iris Gleicke, sprach sich ebenfalls für Ziegler aus. „Dagmar Ziegler ist ein hervorragender Vorschlag“, sagte Gleicke dem RND. Ziegler sei eine langjährige und erfahrene Parlamentarierin. „Außerdem kann man nicht morgens über die Unterrepräsentanz von Ostdeutschen in Spitzenpositionen klagen und abends anders abstimmen“, so Gleicke. Fraktionschef Rolf Mützenich hatte Ziegler vorgeschlagen und das ausdrücklich mit der ostdeutschen Herkunft der früheren Brandenburger Landesministerin sowie den im kommenden Jahr anstehenden Landtagswahlen in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern begründet. Bei der Fraktionssitzung der SPD am Dienstag will auch die frühere Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt für den Posten kandidieren, berichtet das RND unter Berufung auf eigene Informationen. Sie genießt breiten Rückhalt in der nordrhein-westfälischen Landesgruppe.

Foto: SPD-Logo, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Altmaier verlangt Sozialabgabenbremse

Nächster Artikel

Habeck für grünen Innenminister

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.