Nachrichten

SPD-Landespolitiker fordern „zugespitztes“ Wahlprogramm

SPD-Logo, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt haben mehrere SPD-Landespolitiker eine Zuspitzung der SPD-Botschaften für den Bundestagswahlkampf gefordert. „Wir müssen die drei Projekte, um die es uns in der kommenden Legislaturperiode geht, so zuspitzen, dass die Wählerinnen und Wähler sie zu jeder Tageszeit mit uns identifizieren“, sagte Niedersachsens SPD-Landesvorsitzender Stephan Weil der „Welt“.

Anzeige

Dies sei erstens die Verbindung von Arbeit und Umwelt, von Klimaschutz und wirtschaftlicher Prosperität. Zweitens müsse man „sehr klar machen“, wie man Menschen mit weit unterdurchschnittlichen Bildungs- und Wohlstandschancen in die Mitte der Gesellschaft hole. Drittens müsse man erklären, wie man auf europäischem Weg zu einer Stärkung von fairen Bedingungen in der Wirtschaft komme. Thüringens SPD-Chef Georg Maier forderte, das Wahlprogramm in der Schlussphase der Kampagne auf „ganz klare“ Botschaften zu verdichten.

Man müsse den Menschen vermitteln, wie man die Lebensbedingungen in alltäglichen Fragen verbessern wolle. Dazu zählten etwa Verbesserungen im Bildungsbereich, bei der Gesundheitsversorgung, im öffentlichen Nahverkehr. Auch müsse die Partei das Thema Familie in den Vordergrund rücken. Der schleswig-holsteinische SPD-Fraktionschef Ralf Stegner sagte mit Blick auf den Wahlkampf, es brauche „Emotion und Leidenschaft auch in den eigenen Reihen“.

Beim Thema soziale Gerechtigkeit müsse man klare Botschaften senden, etwa im Bereich Pflege und bezahlbares Wohnen.

Foto: SPD-Logo, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

CSU-Generalsekretär fordert scharfe Abgrenzung von AfD

Nächster Artikel

Stiko empfiehlt Corona-Impfung nur für Kinder mit Vorerkrankungen

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.