Nachrichten

Spanien und Chile kein Corona-„Hochrisikogebiet“ mehr

Palme an einem Strand, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Spanien gehört künftig offiziell nicht mehr zu den Corona-„Hochrisikogebieten“. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) am Freitag mit und bestätigte damit vorhergehende Medienberichte.

Anzeige

Auch Chile und der Großraum Lissabon wurden von der Liste gestrichen. Damit entfallen für Reisende aus diesen Ländern gewisse Anmelde-, Nachweis- und Quarantänepflichten. Neue „Hochrisikogebiete“ sind hingegen Jamaika, St. Kitts und Nevis sowie St. Lucia. Wirksam wird die Änderung in der Nacht zu Sonntag um 0 Uhr.

Bei den „Virusvariantengebieten“, für die noch strengere Regeln gelten, gab es keine Änderungen. Aktuell ist kein Land vom RKI als „Virusvariantengebiet“ ausgewiesen.

Foto: Palme an einem Strand, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Merz bezeichnet 3G-Pläne für Bahn als "lebensfremd"

Nächster Artikel

Ex-FPÖ-Chef Strache wegen Bestechlichkeit verurteilt