Nachrichten

Schäuble kritisiert Querdenker-Szene

Demo von Corona-Skeptikern, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat die sogenannte Querdenker-Szene mit Blick auf neue Proteste scharf kritisiert. „Wenn weltweit praktisch alle Fachleute sagen, Corona ist gefährlich und Impfen hilft, wer hat dann eigentlich das Recht zu sagen: Ich bin aber klüger?“, sagte Schäuble der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Anzeige

Das sei für ihn ein „nahezu unerträgliches Maß an Überheblichkeit“. Eine für Sonntag angemeldete Großdemonstration von Gegnern der Corona-Maßnahmen in Berlin war zwar gerichtlich untersagt worden, allerdings wurden kleinere Kundgebungen und mehrere Autokorsos genehmigt. Die Polizei versuchte am Sonntag mit einem Großaufgebot, größere Menschenansammlungen zu unterbinden. Schäuble sagte dazu: „Meine Botschaft an diejenigen, die sich für Querdenker halten oder die Querdenker genannt werden: Bitte schauen Sie sich die wissenschaftlichen Erkenntnisse an, lassen Sie sich nicht von billigen Parolen hinter die Fichte führen.“

Der CDU-Politiker ergänzte: „Auch bei den Querdenkern sollte die Betonung auf `Denken` liegen und nicht auf `Quer`.“

Foto: Demo von Corona-Skeptikern, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Berlin dringt auf schärferes Geldwäsche-Gesetz

Nächster Artikel

Bauindustrie bei Wiederaufbau im Hochwassergebiet optimistisch

1 Kommentar

  1. W. Lorenzen-Pranger
    1. August 2021 um 13.44

    „Wenn weltweit praktisch alle Fachleute sagen, Corona ist gefährlich und Impfen hilft, wer hat dann eigentlich das Recht zu sagen: Ich bin aber klüger?“

    Niemand, Herr Schäuble – nur ist das ja nicht ganz so simpel, wie sie es gerne hätten. Es stehen, zumindest in Deutschland, Gott sei Dank, jedem Rechte zu, die vor allem Ihre Partei extrem eingeschränken wollte, die in gar keinem unmittelbaren Zusammenhang stehen. Etwas, das Verfassungsrechtler, auch von Range eines Prof. Papier, von Anfang an kritisert haben. Es gibt international anerkannte Ärzte, die zur Vorsicht raten – ausdrücklich auch bei der Impfung.
    Ein „nahezu unerträgliches Maß an Überheblichkeit“ ist es zum Beispiel, wenn ein einfacher Jurist wie sie meint, all dem simplifizierend widersprechen zu dürfen, obwohl sie, wie ich, dem Internet leicht entnehmen entnehmen können, daß das Problem komplizierter ist, als sie es offenbar auszudrücken vermögen.
    Mal einen undifferenziert raushauen ist übrigens typisch für ihre Partei – oder ist das etwa gar Absicht? Oder, so frage ich mich, warum verschweigen sie und ihre Partei z.B., daß die bisherigen Impfstoffe nur eine zeitlich begrenzte Zulassung haben? Daß da weitere Tests ausstehen, obwohl gleichzeitig von der Impfung von Kindern fabuliert wird?
    Na gut, Verantwortung wird in ihren Reihen ja gern mal beiseite gewischt, ob in diesem Zusammenhang oder in der Eifel…