Nachrichten

Sachsens Ministerpräsident strikt gegen weitere Lockerungen

Fahrgäste mit Mund-Nasen-Schutz, über dts Nachrichtenagentur

Dresden (dts Nachrichtenagentur) – Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hält weitere Lockerungen angesichts steigender Corona-Fallzahlen für ausgeschlossen. „Die dritte Welle hat begonnen, da braucht man nicht drum herum zu reden“, sagte er der „Welt“ (Samstagausgabe).

Anzeige

Es gebe „keinen Grund, anzunehmen, dass die steigenden Zahlen jetzt wie durch ein Wunder wieder von alleine zurück gehen werden. Die Welle, die sich gerade auftürmt, müssen wir brechen.“ Vor der nächsten Ministerpräsidentenrunde mit der Kanzlerin am kommenden Montag forderte Kretschmer „keine weiteren Lockerungen“. Den Inzidenzwert von 100 dürfe man nicht aufweichen.

Zudem sollte in der öffentlichen Debatte die Auslastung der Krankenhausbetten hinzugefügt werden, sagte der CDU-Politiker. Alle Öffnungen, ob nun Fitness-Center, Theater oder Kino, sollen Kretschmer zufolge „an einen negativen Corona-Test gekoppelt werden“. Damit schaffe man Sicherheit. „Wir brauchen eine breite Teststrategie“, sagte er.

Spätestens nach Ostern solle Präsenzunterricht in den Schulen auch an Tests gekoppelt werden. Wieder alles zu schließen, sei die allerletzte Option. „Wir haben mit den Schnelltests doch ein neues technologisches Mittel. Das sollten wir nutzen.“

Der Ministerpräsident registriert in der Krise eine zunehmende „Erschöpfung“ in der Bevölkerung. „Wir werden härter, ungerechter im Urteil. Manche suchen Schuldige, fragen nach Gerechtigkeit.“ Aber die Pandemie sei nicht gerecht.

„Sie trifft die Schwächsten am härtesten. Auch im Moment werden die Krankenhäuser schon wieder voller.“

Foto: Fahrgäste mit Mund-Nasen-Schutz, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Walter-Borjans sieht "Grundproblem" mit Lobbyismus bei der Union

Nächster Artikel

Söder: K-Frage entscheidet sich zwischen Ostern und Pfingsten

1 Kommentar

  1. W. Lorenzen-Pranger
    19. März 2021 um 18.13 — Antworten

    „Sie trifft die Schwächsten am härtesten. Auch im Moment werden die Krankenhäuser schon wieder voller.“

    Na klar werden die voller. Auch in diesem Winter hat man ja auch, oh Wunder, Krankenhäuser geschlossen! So weit ich das in der Presse verfolgen konnte mindestens zwei. Trotzdem gab es nirgends eine Überbelegung.
    Daß, wenn man mit einem Schlag mehr testet, man auch mehr Infektonen findet, wen wunderts. Es wird immer noch mit Zahlen ohne konkreten Bezug Schindluder nach Belieben getrieben – und so lange das nicht aufhört, kann jeder glauben was er will. Ich glaube diesen Politheinis jendenfalls gar nichts mehr, so lange die nicht endlich für jedermann nachvollziehbare Bezüge herstellen.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.