Nachrichten

Sachsen-Anhalts Bildungsministerium erwartet sinkende Grundschülerzahlen

Kinder spielen auf einem Schulhof, über dts Nachrichtenagentur

Magdeburg (dts Nachrichtenagentur) – Sachsen-Anhalt steht erneut ein Umbruch in der Schullandschaft bevor. Das Bildungsministerium habe die Regierungsparteien CDU, SPD und Grüne in einer internen Unterrichtung vor „drastisch“ sinkenden Schülerzahlen ab 2025 gewarnt, berichtet die „Mitteldeutsche Zeitung“. Den Berechnungen zufolge könnten bis 2030 landesweit 144 Eingangsklassen wegfallen.

Anzeige

Viele Schulen kämen aber schon jetzt auf nur noch eine erste Klasse – für sie gehe es um die Existenz. Welche konkreten Standorte betroffen sind, wollte das Bildungsministerium nicht sagen: Es handele sich „um ein rein theoretisches Rechenmodell“, sagte ein Sprecher. Es gehe nicht um Schließungen, wohl aber um das Ende der Eigenständigkeit kleiner Schulen, sagte Bildungsstaatssekretärin Eva Feußner (CDU) der „Mitteldeutschen Zeitung“. Diese könnten sich zu Grundschulverbünden zusammenschließen. „Wir geben den Kommunen die Möglichkeit, zumindest den Standort zu erhalten und zu verhindern, dass die Schüler weiter fahren müssen“, so die CDU-Politikerin weiter.

Foto: Kinder spielen auf einem Schulhof, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Abstandsregeln bei Windrädern: Schulze kritisiert Altmaier

Nächster Artikel

Soziale Netzwerke: Union will externen Entscheid über strafbare Inhalte

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.