Nachrichten

Rumänische Regierung durch Misstrauensvotum gestürzt

Parlamentspalast in Bukarest, über dts Nachrichtenagentur

Bukarest (dts Nachrichtenagentur) – Die rumänische Regierung ist durch ein Misstrauensvotum gestürzt. Dem Antrag der Oppositionsparteien PSD und UDMR stimmten im rumänischen Parlament am Mittwoch 261 von 423 Abgeordneten zu. Für die Abwahl der Regierung von Ludovic Orban (PNL) waren 233 Stimmen nötig gewesen.

Anzeige

Damit wurde die Minderheitsregierung nach nur drei Monaten durch das Parlament abgewählt. Auslöser für den Misstrauensantrag waren offenbar Pläne der Regierung, das Kommunalwahlrecht zu verändern. Nach Angaben der ADZ plant die PSD, zusammen mit der Partei Pro Romania eine neue Regierung zu bilden.

Foto: Parlamentspalast in Bukarest, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Tumulte bei erster Rede von Thüringens neuem Ministerpräsidenten

Nächster Artikel

Lindner: Thüringen-FDP handelt "in eigener Verantwortung"