Nachrichten

RKI-Chef fürchtet „Wendepunkt“ – Plädoyer gegen Lockerungen

Lothar Wieler, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – RKI-Chef Lothar Wieler sieht Deutschland an einem möglichen „Wendepunkt“ – und plädiert gegen Lockerungen. Die Corona-Neuinfektionszahlen in Deutschland würden nicht mehr wie in den letzten Wochen sinken, sondern eher stagnieren, in einigen Regionen stiegen sie sogar, sagte Wieler am Freitag in Beisein des Bundesgesundheitsministers vor Journalisten in Berlin.

Anzeige

Ob dies an den Virus-Mutationen liege, wisse man jedoch noch nicht. Die zuerst in Großbritannien entdeckte Virus-Variante B117 breite sich allerdings „rasant“ aus. „B117 ist noch ansteckender und wahrscheinlich auch gefährlicher“, sagte Wieler. Man müsse sich darauf einstellen, dass die Bekämpfung der Pandemie dadurch schwieriger werde.

Erneut rief der RKI-Chef dazu auf, auf Reisen zu verzichten – und auf Lockerungen. „Jede unbedachte Lockerung beschleunigt das Virus und wirft uns zurück“, so Wieler. Er erwarte wegen der Virus-Mutationen in den nächsten Wochen auch mehr Ausbrüche unter jungen Leuten.

Foto: Lothar Wieler, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Spahn: 1. April als Impfstart in Arztpraxen nicht sicher

Nächster Artikel

Zahl der Corona-Impfungen in Deutschland steigt auf 3,09 Millionen

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.