Nachrichten

Regierungssprecher fordert Einhaltung von Abstandsregeln bei Demos

Polizei mit Mundschutz, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Regierungssprecher Steffen Seibert hat nach den Anti-Rassismus-Demonstrationen am Wochenende die Einhaltung von Abstandsregeln angemahnt. „Natürlich ist es ungewohnt bei Demonstrationen den Abstand einzuhalten, aber es ist möglich“, sagte Seibert am Montagmittag in der Bundespressekonferenz. Teilnehmer und Organisatoren müssten dies lernen.

Anzeige

„Es muss beides möglich sein – friedlich demonstrieren, was ein Grundrecht ist, und die Regeln einhalten.“ Es müsse möglich sein, auch bei solchen Veranstaltungen Masken zu tragen und den Mindestabstand zu wahren. „Davon war bei vielen Demonstranten nicht viel zu sehen“, so Seibert. Das sei ein großes Risiko. Der Regierungssprecher machte allerdings auch deutlich, dass er das Anliegen der Demonstranten unterstützt. „Es ist gut, wenn auch in Deutschland Menschen mit einem klaren Bekenntnis gegen Rassismus auf die Straße gehen“, sagte er. Dem Rassismus müsse man sich überall entgegenstellen.

Foto: Polizei mit Mundschutz, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Steuerzahlerbund bezweifelt Mehrwertsteuersenkung zum 1. Juli

Nächster Artikel

SPD will eigene Finanzierungsquellen für EU