Nachrichten

RBB: Müller verzichtet auf Berliner SPD-Vorsitz

Michael Müller (Regierender Bürgermeister Berlin), über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller will beim SPD-Landesparteitag im Mai offenbar nicht erneut als Landeschef kandidieren. Als Nachfolgerin werde sich voraussichtlich Bundesfamilienministerin Franziska Giffey bewerben, berichtet der RBB am Mittwochmorgen unter Berufung auf eigene Informationen. Alleine wird die SPD-Politikerin das Parteiamt aber wohl nicht übernehmen, da eine Doppelspitze laut RBB als „sehr wahrscheinlich“ gilt.

Anzeige

Möglicher Co-Parteivorsitzender könnte demnach der Fraktionschef im Berliner Abgeordnetenhaus, Raed Saleh, werden. Müller ist seit 2014 Regierender Bürgermeister und seit 2016 Landesvorsitzender der Berliner SPD. Dem Bericht des RBB zufolge soll Müller auch nach seinem Verzicht auf den Landesvorsitz Regierungschef bleiben. Die nächste Abgeordnetenhauswahl findet regulär im Herbst 2021 statt.

Foto: Michael Müller (Regierender Bürgermeister Berlin), über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Coronavirus: British Airways setzt alle Flüge nach China aus

Nächster Artikel

Zoll stellt bei Mindestlohnkontrollen zahlreiche Verstöße fest