Nachrichten

Polizeigewerkschaft und ADAC drängen auf mehr Verkehrskontrollen

Halt-Stopp-Schild der Polizei bei einer Verkehrskontrolle, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Vor der Entscheidung des Bundesrats über höhere Bußgelder fordern Polizeigewerkschaft (GdP) und ADAC deutlich mehr Kontrollen zur Ahnung von Verkehrsdelikten. „Die vorgesehene Erhöhung der Bußgelder könnte die erwünschte nachhaltig präventive Wirkung teils ins Leere laufen lassen“, sagte der GdP-Chef Oliver Malchow dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagausgaben).

Anzeige

Flankierend müsse das Entdeckungsrisiko für Raser erhöht werden, so Malchow. ADAC-Verkehrspräsident Gerhard Hillebrand macht deutlich: „Raserei darf niemals akzeptiert werden.“ Die deutliche Erhöhung der Bußgelder ohne Verschärfung der Fahrverbotsgrenzen sei „ein guter Kompromiss, der seine abschreckende Wirkung nicht verfehlen wird“. Er spricht sich für mehr Kontrollen an Gefahrenstellen aus. „Nur so wird eine Verhaltensänderung erreicht werden können.“

Foto: Halt-Stopp-Schild der Polizei bei einer Verkehrskontrolle, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Linke gegen geplante Anpassung der Regelbedarfe in Grundsicherung

Nächster Artikel

FDP will Untersuchung zum Umgang mit Migranten in Kroatien

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.