Nachrichten

Ole von Beust traut Fegebank Hamburger Bürgermeister-Amt zu

Fontäne an der Binnenalster in Hamburg, über dts Nachrichtenagentur

Hamburg (dts Nachrichtenagentur) – Hamburgs früherer Regierungschef Ole von Beust (CDU) wirbt in Hamburg für eine Koalition mit den Grünen. Im Bund sei die SPD „auf dem Abstellgleis, und hier in Hamburg sind die Sozialdemokraten unheimlich hochmütig“, sagte von Beust „Zeit-Online“. Mit einer solchen Partei „sollte man nicht koalieren wollen“.

Anzeige

Die SPD habe keine Idee, wo Hamburg in zehn Jahren stehen solle. In der Hansestadt wird am 23. Februar eine neue Bürgerschaft gewählt. Dass sich die Grünen dagegen „innovative, perspektivische Gedanken machen“, sei nicht zu leugnen, sagte von Beust. „Daher habe ich Sympathien für Jamaika.“ Die CDU wäre angesichts der Umfragewerte nur Juniorpartner in einer solchen Regierung. Aber das sei kein Hinderungsgrund. Ausdrücklich lobte von Beust die Spitzenkandidatin der Hamburger Grünen, Katharina Fegebank: „Das ist eine respektable Frau, die nicht alles durch die grüne Brille sieht.“ In der Ausstrahlung sei sie „überaus herzlich“. Gefragt, ob er Fegebank das Amt zutraue, sagte er: „Meine Güte, warum denn nicht? Ja, natürlich, selbstverständlich.“ Seine eigene Partei könne in Großstädten „nur mit einer eher sozial-liberalen Prägung erfolgreich“ sein, sagte Beust: „Mit CDU pur oder rein konservativer Ausrichtung kommen Sie nicht weit.“

Foto: Fontäne an der Binnenalster in Hamburg, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Prozess gegen Halle-Attentäter soll in Magdeburg stattfinden

Nächster Artikel

Biotechunternehmen Jennewein plant Börsengang