Nachrichten

NRW-Wirtschaftsminister dringt auf Abschaffung der EEG-Umlage

Windräder, über dts Nachrichtenagentur

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) – NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) geht die Senkung der EEG-Umlage nicht weit genug. „Die Absenkung der EEG-Umlage für das kommende Jahr ist nicht ausreichend und kann nur der Anfang für eine nachhaltige Entlastung der Betriebe und der privaten Haushalte beim Strompreis sein“, sagte er der „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe).

Anzeige

„Die Reduzierung ist größtenteils durch die hohen Börsenstrompreise entstanden und entlastet daher nur bedingt. Ich hätte mir gewünscht, dass die Bundesregierung den Zuschuss aus dem Bundeshaushalt nicht so stark abgesenkt hätte.“ Pinkwart forderte die komplette Abschaffung: „Für uns ist klar: Das EEG ist überholt und nicht krisenfest. Es erschwert Planungen von Unternehmen und verhindert Investitionen in klimafreundlichen Technologien. Es ist zu bürokratisch und sozial ungerecht, die EEG-Umlage gehört endlich komplett abgeschafft.“

Foto: Windräder, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Santiano neu an der Spitze der Album-Charts

Nächster Artikel

FDP will auf Haushaltsdisziplin bestehen