Nachrichten

NRW-Gesundheitsminister will fürs Impfen werben

Impfspritze wird aufgezogen, über dts Nachrichtenagentur

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) – NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) ist trotz eines Rückgangs der Impfquoten zufrieden mit dem Ergebnis der „Woche des Impfens“ in NRW. „Es ist schön, zu sehen, wie viele unterschiedliche Impfangebote in den Kommunen vor Ort geschaffen werden. Von Impfbussen über Impfdiskos oder Impf-Frühschoppen ist alles dabei. Bislang habe ich den Eindruck, dass die Angebote gut angenommen werden, vor allem von denjenigen, die ansonsten nicht zum Hausarzt oder ins Impfzentrum gegangen wären“, sagte Laumann der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (Dienstagsausgaben).

Anzeige

Laut Laumann werde nun jedes einzelne niedrigschwellige Impfangebot benötigt. „Wir sind an der Stelle, an der wir um jeden Menschen, der sich impfen lassen will, werben müssen. Ich bin aber nach wie vor davon überzeugt, dass wir diese Menschen vom Nutzen der Impfung überzeugen können“, sagte der Minister.

Laut dem NRW-Gesundheitsministerium wurden zwischen dem 12. und dem 18. Juli in NRW insgesamt 811.801 Impfungen verabreicht. Zwischen dem 5. und dem 11. Juli waren es 1.091.204.

Foto: Impfspritze wird aufgezogen, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Unionsfraktionsvize sieht Corona-Soforthilfen als Flut-Vorbild

Nächster Artikel

Grüne in NRW wollen Warnsirenen wieder aufstellen