Nachrichten

NRW erwägt Abitur ohne Abschlussprüfungen

Landtag von Nordrhein-Westfalen, über dts Nachrichtenagentur

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) – NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) will die Abiturnoten notfalls ohne Abschlussprüfung festlegen. Sollte der Schulbeginn nicht wie geplant nach den Osterferien starten können, werden über verschiedene Szenarien nachgedacht. „Bei den Abiturienten gibt es viele Vorschläge, wie beispielsweise eine Gesamtnote ohne Abiturprüfung zu ermitteln“, sagte die FDP-Politikerin dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Montagausgabe).

Anzeige

Die Abiturienten hätten zwei Drittel der Leistung bereits erbracht. „Ähnlich könnte man auch bei der Ermittlung der Noten bei den mittleren Abschlüssen vorgehen“, sagte Gebauer. Den Begriff „Notabitur“ halte sie für falsch, so die Politikerin aus Köln. In der Kultusministerkonferenz sei vereinbart worden, dass die Länder die Abiturzeugnisse in jedem Fall gegenseitig vollständig anerkennen würden. „Das Abitur 2020 darf keinen Makel haben“, sagte Gebauer.

Foto: Landtag von Nordrhein-Westfalen, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Hamburgs Erster Bürgermeister gegen Exit-Debatte

Nächster Artikel

Über 100.000 Corona-Nachweise in Deutschland

8 Kommentare

  1. Linda Neubauer
    6. April 2020 um 10.09

    Sehr geehrte Frau Gebauer
    für mich wäre das die einzig vernünftige Entscheidung oder maßen sie sich wirklich an die gesundheitliche Gefährdung all dieser Menschen in Kauf zu nehmen?
    Virologische und ethische Beratung hin oder her.
    Mittlerweile hört man, dass fast 20% der schwerst Erkrankten Kinder und Jugendliche sind!!!
    Meine Tochter, die ebenfalls zu den Abiturienten gehört, hat einen Vater, der zu der Hochrisikogruppe gehört.
    Wir halten uns seit mehr als zwei Wochen strikt an das Ausgehverbot!
    Soll heißen, Einkaufen nur einmal in der Woche mit Mundschutz!!!
    Ansonsten verbringen wir die Tage zu Hause!!!
    Glauben Sie tatsächlich, dass junge Menschen, die sich bis zum Ende der Osterferien nicht gesehen haben, sich vorbildlich verhalten. Hier spreche ich von der Partygeneration, zu der auch meine Tochter gehört. Die Schüler werden sich natürlich nicht an die Abstandsregelung halten und werden wahrscheinlich wenn es irgendwie geht und ich denke, dass die jungen Menschen sehr kreativ sind, an irgendeinem Ort die Mottowoche still und heimlich nachfeiern.
    Jetzt Frage ich Sie können Sie die Verantwortung für all das wirklich übernehmen???
    Der gestrige sonnige Sonntag hat Erwachsene verleitet sich vor einer Eisdiele in Essen, meine Freundin wohnt über der Eisdiele und konnte so das Geschehen verfolgen, dicht an dicht gedrängt, in der Schlange vor dem Laden anzustehen. Kein Abstand kein flatten the curve!!!
    Wie sollen das dann Jugendliche schaffen???
    Ich denke, dass ich meine eigene Entscheidung treffen werde, ob ich die Gesundheit, vielleicht sogar das Leben meiner Tochter für eine solche Prüfung aufs Spiel setzten möchte.
    Und vielleicht sollten Sie sich diese Frage auch stellen, denn falls was passieren sollte, werden Sie und ihr Chef, der noch nicht einmal weiß, wie man einen Mundschutz trägt die Verantwortung dafür übernehmen müssen.
    Sie setzen gerade all das ausser Kraft, wofür Merkel eine Ansprache an das deutsche Volk gehalten

    BLEIBEN SIE ZU HAUS! HALTEN SIE ABSTAND! HALTEN SIE DIE KURVE FLACH!

    Ebenfalls wird sich das Krankenhauspersonal darüber freuen, wenn wir durch Ihre Entscheidung den nächsten exponentiellen Anstieg erwarten können. Und hier hoffe ich das NRW besonnener handelt, als Söder in Bayern.
    Wie wäre es mit einem doppelten Gehalt, anstelle von lachhaften 500€.
    Mein Gott wo sind wir gelandet!!!

    Sehr geehrte Frau Gebauer, bleiben Sie zu Hause, halten Sie Abstand, halten Sie die Kurve flach und bleiben Sie gesund!

    Beste Grüße
    Linda Neubauer, die Mutter einer Abiturientin.

  2. Kim
    6. April 2020 um 11.39

    Dieses ganze Hin und her nervt langsam.

  3. Heike Brügge
    6. April 2020 um 12.42

    Meine Tochter lernt bereits seid Wochen für Ihr Abitur. Immer wieder gibt es Meldungen über einen Ausfall oder Verschiebung der Prüfungen. Ich finde es eine Zumutung für alle Schüler in dieser schweren Zeit sich auch noch mit der Ungewissheit zu plagen. Haben diese Schüler nich schon genug unter dem Abi in 12Jahren gelitten?
    Ich wünsche mir für alle Schüler endlich eine Lösung in dieser Krise!!!!!
    Liebe Grüße
    Heike aus Mettingen

    • A.P-Sch
      11. April 2020 um 23.22

      Auch wenn alle Bundesländer der Gleichstellung des Notabiturs zustimmen, so weiß doch jeder, dass ein Studium außerhalb des eigenen Bundesland zukünftig für diese Schüler nahezu unmöglich wird. Wie sollte ein NRW Abiturient hier den Beweis erbringen, dass er in Passau oder München keinen Studienplatz bekam, weil er im Gegensatz zu bayrischen Abschlussschülern keine Prüfung abgelegt hat. Schon in jüngster Vergangenheit war trotz Studienreform und Umstellung auf Bachelor- und Masterstudium sowie die Einführung des Zentralabiturs ein Ungleichgewicht von Nord nach Süd. Sicher werden alle Studierenden später immer wieder auf das geschenkte Abitur ohne Prüfungen niedergerungen, was sich letztendlich auch in der Gehaltsentwicklung niederschlagen wird. Dies wiederum wird den wirtschaftlichen Aufbau nach der Krise weiter schwierig gestalten. Wie stellt man sich aber auch die Lösung vor bei Schülern mit Notabitur und Schülern, die aufgrund von Wartesemestern auf einen Studienplatz hoffen. Wie will man hier gerecht die Abschlüsse gegeneinander abwägen? Da die Schüler in diesem Jahr schon 2/3 des Abiturs geschafft haben, was fehlt dann noch? Die Prüfung !!! Was wäre denn in den 3 Wochen vor den Osterferien passiert? Wären hier wirklich noch prüfungsrelevante Themen neu gelehrt worden? Die schriftlichen Vorprüfungen waren doch abgeschlossen. Es wäre lediglich verstärkt die mündliche Prüfung geübt worden. Die Mottowoche wäre abgehalten worden und dann wäre es eh in die Freistellungsphase gegangen.
      Darüberhinaus wird es wohl kaum jemanden geben der im Sommer Urlaub macht . Wo auch? Also spricht doch auch nichts dagegen die Abiturprüfung sogar bis in den Juni hinauszuschieben.
      Es gibt auch immer Schüler, die sich aufgrund der Abiturprüfung durchaus verbessern können. Auch der Hinweis, dass die Lehrer angehalten sind im Zweifelsfall für den Schüler zu entscheiden, so weiß vielleicht nicht jeder, dass das sicher nicht immer so entschieden wird. Diese Noten können dann doch nur von den unterrichtenden Lehrern vergeben und werden auch nicht zweitkorrigiert, wie es in einer schriftlichen Prüfung der Fall wäre. Auch hier wäre der ein oder andere vlt in Gefahr den NC nicht zu bekommen den er aber zwingend für das angedachte Studium benötigt. Das betrifft nicht nur angehende Medizinstudenten. Es geht hier auch um NC‘s die niedriger sind als 1,… häufig wird an sehr beliebten (weil gut ausgestattet oder renommierten) Universitäten zur Begrenzung der Studienanfängerzahl angesetzt wird.

      Ich würde mir für mein Kind wünschen die Schule reell abzuschließen zu können und sich nicht lebenslang für eine unverschuldete Situation rechtfertigen zu müssen. Ich glaube, dass viele Schüler andere Wege gehen werden als bisher geplant, wenn die Schullaufbahn als erster Meilenstein nicht wirklich beendet wird.

  4. Mona
    6. April 2020 um 14.35

    Hallo zusammen,

    es wäre gut, wenn wir jetzt endlich eine klare Entscheidung hätten. Mein Sohn bereitet sich seit Wochen auf die Prüfungen vor. Das Hin und Her ist für die Schüler schwierig und schadet der Motivation. Wenn die Noten angerechnet werden, ist dies ebenso nicht für alle fair, da keiner das vorher wusste.
    Zudem sollte es eine einheitliche Regelung für alle Bundesländer geben. Es kann doch nicht sein, dass einige Bundesländer die Prüfungen bereits ablegen andere nicht. Einige bekommen mehr Zeit andere weniger. Zudem wollten viele ins Ausland, das ist jetzt auch alles hinfällig und vieles mehr. Deshalb ist eine klare bundesweite Regelung , die Bestand hat, gut und sinnvoll. Beste Grüße

  5. Hanna
    6. April 2020 um 17.18

    Frankreich hat kurz und knackig gehandelt, keine Prüfungen dieses Jahr. Sehr vorbildlich und ich erhoffe mir, dass NRW ebenso mit einem guten Beispiel voran geht und nicht Prüfungen über die Gesundheit von tausenden Menschen stellt. Und wenn noch die anderen Bundesländer mitziehen würden, wäre es noch besser. Klar wurden schon bereits Prüfungen geschrieben, wie zb in Hamburg, aber die Mehrheit halt eben noch nicht. Noch nie waren wir Abiturienten so einem Stress ausgeliefert und deshalb wünschen wir uns, dass zeitnah uns mitgeteilt wird, dass die Prüfungen dieses Jahr entfallen. Wir möchten nicht noch mehr Wochen lernen, um dann am Ende zu erfahren, dass die Prüfungen ausfallen. Wir brauchen wirklich dringend eine Auszeit! Schlimm genug, dass es keine Feier gibt, keine Mottowoche, kein Abi-Scherz, kein schöner letzter Unterrichtstag und kein vernünftiger Abschied. So haben wir uns unseren Abgang nun wirklich nicht vorgestellt. Wir können einfach nicht mehr lernen und die Motivation ist auch nicht mehr da. Viele von uns können sich Zuhause nicht für die Prüfungen vorbereiten! Alles online zu machen hat viele Nachteile. Keine Lerngruppen, keine Nachhilfe, keine Büchereien. Es fehlt an so vielen Ecken und Kanten und unter diesen Bedingungen optimal fürs Abi vorbereiten?! Das ganze mit Corona usw nimmt uns sehr mit und einige müssen auch auf Auslandsreisen usw verzichten.
    Wenn Frau Genauer tatsächlich für Abschlüsse ohne Prüfungen ist, ist dann Ihre Entscheidung auch noch von anderen Bundesländern abhängig? Ich hoffe sehr, dass sie uns Schülerinnen und Schüler versteht.

  6. Cynthia
    7. April 2020 um 1.42

    Sehr geehrt Frau Genauer,
    Ich bin Abiturientin und leide so wie viele aktuell an der Situation. Der Menschliche Kontakt, Freunde treffen, alltägliche Dinge sind heutzutage nicht mehr möglich, dank Corona. Das hin und her mit den Prüfungen, ob sie nun ausfallen oder nicht, ist für mich eine große Belastung. Meine Mutter gehört zu den Menschen die das Land sehr unterstützt. Sie arbeitet als Krankenschwester und Altenpflegerin und das ohne Pausen. Sie ist allein erziehende und jeden Tag hoffe ich, dass sie nicht in Quarantäne gerät oder angesteckt wird. Dies wäre für uns alle schrecklich, wir wären Vollweisen. Wenn dies eintreffen sollte muss ich mich um meine zwei jüngeren Geschwister kümmern. Dies tue ich egal in welcher Situation aber gleichzeitig für die Prüfungen lernen, nein das schaffe ich nicht. Sowohl körperlich als auch Mental. Das wäre eine zu große Schwierigkeit,die ich nicht überwinden könnte. Natürlich wünschte ich mir, dass die Prüfungen abgesagt werden, das liegt aber an ihnen und den anderen Damen und Herren, ob das eintritt. Sehen sie zum Beispiel Frankreich diese haben bereits die Prüfungen abgesagt. Warum können wir nicht mitziehen? Ich verstehe,dass das Abitur etwas ist was man nicht schenken sollte aber wir haben bereits 12 Jahre hinter uns gebracht, müsste das dann nicht genügen? Zudem wäre es ja auch nicht geschenkt. Laut den Medien sind in diesem Jahr, so viele jungen Menschen ohne ein Abitur am studieren. Was glauben sie voran das liegt. Mit ihrer Entscheidung könnten sie nicht nur 350.000 Abiturienten entlasten sonder diese Generation dazu auch noch motivieren zu studieren. Aber mein großer Wunsch ist es in der Medizin tätig zu werden. Mir ist nicht klar ob sie dies lesen werden oder nicht aber wenn doch dann denken sie bitte an meine Worte und an die der anderen. Hören sie unsere stimmen und lassen sie uns nicht im dunkeln stehen. Wir bauen auf sie. Bleiben sie weiterhin gesund.

    Mit Freundlichen grüßen
    Cynthia G.

  7. Viki Sv
    7. April 2020 um 6.54

    Ich finde es erschreckend das uns Politiker anderer Parteien zu dieser Zeit (In einer Pandemie!) zumuten in einem Raum mit weiteren 30 Schülerinnen und Schülern wie Lehrer über 50 oder vorerkrankte diese Abiturprüfung schreiben zu können.
    Ist denn die Schule oder irgendeine Arbeit wichtiger als die Gesundheit von uns und unseren Mitmenschen ?
    Hier fehlt deutlich Empathie und Sensibilität..
    Sehr Traurig das sowas wichtiger ist als Menschlichkeit und das Leben als solches. Vielmehr unterschreib ich in der Prüfung mein Selbstmordzeugniss.
    Ist es denn nicht traumatisierend irgendwann nach diesen Abitur Prüfungen zu erfahren das man am Covid-19 erkrankt ist und womöglich noch seine Eltern, Geschwister oder weitere Mitbürger angesteckt hat.. Obwohl man vorher die ganzen Wochen Zuhause ausgehalten hat und gesund war?
    Wem wird man denn dann die Verantwortung für diese Erkrankung in der „Corona-Prüfung“ geben?
    Werden diese Personen (manche Politiker) dann auch zur Rechenschaft gezogen werden?
    Viele viele Fragen , von vielen besorgten Menschen und immernoch keine Antwort außer „soweit dies aus Infektionsschutzgründen zulässig ist“ etc..
    Ich kann die Infektion doch nicht sehen oder riechen, es kann uns alle treffen.

    Dennoch bin ich unserer Politikerin Yvonne Gebauer äußerst dankbar das Sie sich für uns einsetzt und wenigstens ein klaren Verstand hat die Situation zu erkennen in der wir uns grade im Jahre 2020 befinden, und versucht zu lösen.
    Vielen Dank!