Nachrichten

Niedersachsens CDU-Chef will mehr parteiinterne Basisdemokratie

Bernd Althusmann, über dts Nachrichtenagentur

Hannover (dts Nachrichtenagentur) – Niedersachsens CDU-Vorsitzender Bernd Althusmann hat seine Partei nach ihrer Wahlschlappe zu mehr Basisdemokratie aufgerufen. „Die personelle Aufstellung der Union darf sich nicht an den persönlichen Zielen Einzelner orientieren, sondern an den Bedürfnissen der Menschen in unserem Land“, sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Donnerstagausgaben).

Anzeige

Althusmann kritisierte deutlich den Wahlkampf der Union: „Uns fehlte die klare Botschaft.“ Er wünsche sich für künftige Wahlkämpfe eine strategische und stringente Planung. Außerdem müsse es eine „direkte und breitere Beteiligung der Landesverbände und der Kreisverbände zu wichtigen personellen Entscheidungen und inhaltlichen Positionen“ geben. „Die Union muss zügig zu innerparteilicher Geschlossenheit zurückfinden“, mahnte der Landesvorsitzende. „Erst dann werden wir wieder als verlässliche Partei wahrgenommen, der die Menschen vertrauen können.“ Armin Laschet habe als CDU-Vorsitzender das Mandat für mögliche Sondierungen über eine Regierungskoalition, so Althusmann. Die Union stehe bereit, Verantwortung zu übernehmen, wenn das ernsthaft erwartet werde. „Aber wir sollten uns nicht anbiedern“, sagte er dem RND.

Foto: Bernd Althusmann, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Gesundheitsministerium gibt Krankenhäusern Schuld an Verzögerungen

Nächster Artikel

Ärzte sehen sich vorbereitet auf Schließung der Impfzentren

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.