Nachrichten

Mindestens 18 Tote bei schweren Unwettern in Japan

Japan, über dts Nachrichtenagentur

Tokio (dts Nachrichtenagentur) – In der Präfektur Kumamoto im Südwesten Japans sind am Wochenende mindestens 18 Menschen bei schweren Unwettern ums Leben gekommen. Das berichtet die japanische Nachrichtenagentur Kyodo am Sonntag. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge könnte die Zahl der Toten noch deutlich steigen.

Anzeige

Mehrere Menschen werden demnach noch vermisst. Heftige Regenfälle hatten zuvor auf der südwestlichen Hauptinsel Kyūshū zu Überflutungen und Erdrutschen geführt. Besonders betroffen waren die Präfekturen Kumamoto und Kagoshima. Zehntausende Menschen mussten ihre Häuser verlassen.

Foto: Japan, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

EU-Kommission macht bei Corona-Hilfsfonds und EU-Budget Druck

Nächster Artikel

RWE sieht im Geschäft mit Wasserstoff große Chancen