Nachrichten

Linkspartei zu Wahlrechtstreffen nicht eingeladen

Linke auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Zum Gespräch der Fraktionsvorsitzenden im Bundestag über die Wahlrechtsreform war die Linkspartei zunächst offenbar nicht eingeladen. Wie der „Spiegel“ berichtet, wurden dagegen die Fraktionschefs von Grünen und FDP über das Treffen mit den Vorsitzenden der Unionsfraktion und der SPD-Fraktion informiert. Dabei hatten die drei kleinen Oppositionsfraktionen, die auch einen gemeinsamen Gesetzentwurf für eine Wahlrechtsreform vorgelegt haben, zuvor in einem gemeinsamen Brief an die Führungen von Unions- und SPD-Fraktion ein Treffen vorgeschlagen.

Anzeige

Erst nach Druck der FDP und der Grünen wurde die Linke noch eingeladen. „Die Nichteinladung der Linken durch die Union zu einem Treffen zur Wahlrechtsreform war inakzeptabel und hat mich auch persönlich enttäuscht“, sagte Fraktionschef Dietmar Bartsch dazu. „Dankenswerterweise haben andere Parteien eine schnelle Korrektur durchgesetzt.“

Foto: Linke auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Anschlag von Halle: Video wirft Fragen zum Polizei-Einsatz auf

Nächster Artikel

Ex-Bundesinnenminister: Hamburg-Wahl richtungweisend für Lindner