Nachrichten

Linksfraktionschef für Steuerreform und Deckel bei Energiekosten

Umspannwerk, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Angesichts der hohen Inflation hat sich Linksfraktionschef Dietmar Bartsch für eine Entlastung kleiner und mittlerer Haushalte ausgesprochen. „Die Inflation nimmt beängstigende Ausmaße an. Die Bundesregierung darf das nicht länger ignorieren“, sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben).

Anzeige

Er forderte eine „Inflationsbremse“ dagegen. „Die Ampel sollte zügig eine Steuerreform vorlegen, die kleine und mittlere Einkommen entlastet. Die Bürger brauchen mehr Brutto und mehr Netto im Portemonnaie“, sagte Bartsch.

Der Linken-Fraktionschef drang darauf, einen Ausgleich und einen Abgabendeckel bei den hohen Energiekosten einzuführen. Mit einer „Energiesteuerregel“ für Strom, Gas, Heizöl und Sprit solle der Anteil der gesetzlichen Abgaben auf maximal 50 Prozent gedeckelt werden, schlug der Linken-Politiker vor. 2021 sei ein „Wohlstandsfresser“ gewesen, sagte er. „Wir erleben eine massive Entwertung der Löhne, Renten und Kaufkraft.“

Das Statistische Bundesamt hatte am Donnerstag in einer ersten Schätzung die Inflationsrate für 2021 auf 3,1 Prozent beziffert. Es wäre der höchste Anstieg seit 1993. Im Dezember 2021 legten die Verbraucherpreise gegenüber dem Vorjahresmonat demnach sogar um 5,3 Prozent zu.

Foto: Umspannwerk, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Corona-Expertenrat will "ausgewogene" Quarantäneregelung

Nächster Artikel

Grünen-Gesundheitsexperte verlangt einschneidende Maßnahmen

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.