Nachrichten

Lauterbach zweifelt an Personalaufwuchs in Gesundheitsämtern

Gesundheitsamt, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hat sich skeptisch geäußert, dass die 5.000 neuen Stellen für die Gesundheitsämter bundesweit tatsächlich besetzt werden können. „Ich fürchte, dass bei den Gesundheitsämtern das gleiche passiert wie in der Pflege: Es werden zwar neue Stellen geschaffen, man kann sie aber nicht besetzen. Man wird einfach nicht genug Ärzte finden, die für diese Bezahlung in den Gesundheitsämtern arbeiten.“

Anzeige

Lauterbach sagte, dass ein in einer Praxis angestellter Arzt mit einer Halbtagsstelle so viel verdiene wie ein Mediziner in einem Gesundheitsamt, der in Vollzeit arbeite. Den Ärzten in den Gesundheitsämtern müssten Zulagen gezahlt werden, bis ein neuer Tarifvertrag die Bezahlung insgesamt anhebe.

Foto: Gesundheitsamt, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

CSU-Forderung nach Auto-Kaufprämie stößt in CDU auf Widerstand

Nächster Artikel

Presserat: "taz"-Polizeikolumne kein Verstoß gegen Pressekodex

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.