Nachrichten

Lauterbach fordert Verbot von allen Großveranstaltungen

Karl Lauterbach, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach fordert das sofortige Verbot alle Großveranstaltungen im Land. Sonst drohe binnen weniger Woche eine dramatische Entwicklung mit Todesopfern in Deutschland, sagte Lauterbach der „Bild-Zeitung“ (Montagausgabe). „Jeder, der jetzt nicht solche Veranstaltungen verbietet, muss sich in paar Wochen fragen lassen, ob er nicht für eine neue Welle an Infektionen und Todesfälle verantwortlich ist.“

Anzeige

Die Bundesländer, Kommunen und Veranstalter seien „viel zu zögerlich bei der Absage von Veranstaltungen“. Schulen müssten seiner Ansicht noch nicht in Deutschland geschlossen werden, so Lauterbach zu „Bild“. „Aber: Wir müssen dringend an allen Schulen regelmäßige und massenhafte Stichproben-Tests durchführen, um zu erfahren, wie viele Kinder infiziert sind.“ Er begründete dies damit, dass bei jüngeren Infizierten die Krankheit nicht ausbreche, diese aber ansteckend seien. „Momentan infizieren sich vor allem jüngere Teile er Bevölkerung mit vielen Sozialkontakten. Bei den jüngeren Infizierten bricht die Krankheit nicht zwingend aus oder verläuft milder verläuft. Sie sind aber ansteckend“, so der SPD-Politiker. Er fügte hinzu: „Wenn wir jetzt nicht handeln, dann trifft die Welle in wenigen Wochen den älteren Teil der Bevölkerung, der weniger soziale Kontakte hat, bei dem die Verläufe aber dramatischer sein werden. Dann haben wir noch mehr Todesfälle.“

Foto: Karl Lauterbach, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Union warnt Beamte in der AfD vor "Konsequenzen"

Nächster Artikel

München hat höchste Dichte an Corona-Infektionen

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.