Nachrichten

Kurz erwartet große Unterschiede bei Rückkehr zur Normalität in EU

Sebastian Kurz, über dts Nachrichtenagentur

Wien (dts Nachrichtenagentur) – Trotz der für Mitte Juni geplanten weitreichenden Grenzöffnungen rechnet der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz noch „für eine ganze Zeit“ damit, dass einige Grenzen in Europa geschlossen bleiben. Die Corona-Pandemie führe dazu, dass innerhalb der Europäischen Union weiter Unterschiede bei den Grenzen und bei der Belastung der Wirtschaft zu erwarten seien, sagte Kurz dem „Handelsblatt“ (Freitagsausgabe). Österreich öffnet seine Grenzen zu Deutschland komplett am 15. Juni und plant weitere Öffnungen zu Nachbarländern wie der Schweiz oder Tschechien.

Anzeige

Die Grenze zu Italien will das Land aber geschlossen halten. „Wir werden sicher unsere Grenze nicht zu Ländern öffnen, in denen die Situation nicht unter Kontrolle ist“, so der österreichische Bundeskanzler.

Foto: Sebastian Kurz, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Immunitätsausweis: FDP lehnt erneuten Spahn-Vorstoß ab

Nächster Artikel

SPD-Fraktionsvize verlangt Schuldenschnitt für Kommunen

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.