Nachrichten

Kommissionschef vermutet hohe Dunkelziffer bei Mindestlohnverstößen

Euromünzen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Chef der Mindestlohnkommission, Jan Zilius, geht von einer hohen Dunkelziffer von Unternehmen aus, die den Mindestlohn unterlaufen. „Wir wissen leider nicht genau, wie viele Unternehmen den Mindestlohn umgehen. Wir müssen von einer hohen Dunkelziffer ausgehen“, sagte Zilius der „Rheinischen Post“.

Anzeige

Faktisch werde der Mindestlohn meistens durch nicht abgegoltene Überstunden beziehungsweise durch die nicht korrekte Erfassung der Arbeitszeit unterlaufen, sagte der Vorsitzende der staatlichen Kommission. „Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Zolls kann im Moment flächendeckend gar nicht in alle Kleinstbetriebe hineinschauen“, sagte er. Es sei daher notwendig, den bereits geplanten Stellenaufbau zügig zu realisieren. „Es ist auch wichtig, dass der Zoll bei seinen Kontrollen stärker diejenigen Branchen und Beschäftigungsformen in den Fokus nimmt, in denen der Mindestlohn eine besonders hohe Relevanz hat“, forderte Zilius.

Foto: Euromünzen, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Niedersachsen vergibt Millionen-Aufträge für Schutzausrüstung

Nächster Artikel

DAX startet im Plus - Euro etwas schwächer