Nachrichten

Kemmerich lässt Mandat in FDP-Bundesvorstand ruhen

Thomas Karl Leonard Kemmerich, über dts Nachrichtenagentur

Erfurt (dts Nachrichtenagentur) – Thüringens FDP-Chef Thomas Kemmerich lässt als Konsequenz aus seinem umstrittenen Auftritt bei einer Corona-Demo sein Mandat im Bundesvorstand der FDP bis Ende des Jahres ruhen. „Ich will die überaus wichtige Arbeit dieses Gremiums meiner Partei nicht belasten und mir zudem klar werden, welche Rolle ich künftig in der Partei noch ausfüllen kann und will“, heißt es in einer persönlichen Erklärung von Kemmerich, die am Mittwoch veröffentlicht wurde. Alles andere würden die Freien Demokraten in Thüringen „in eigener Verantwortung“ entscheiden, ohne dass es dazu „unerbetener Ratschläge von außen“ bedürfe, so der ehemalige Thüringer Kurzzeit-Ministerpräsident weiter.

Anzeige

Kemmerich räumte ein, dass seine Beteiligung an der Demonstration in Gera ein „Fehler“ gewesen sei. Er habe den politischen Gegnern seiner Partei damit jede Möglichkeit geboten, „die berechtigten Anliegen einer kritischen Prüfung der aktuellen Regierungspolitik in der Coronakrise zu denunzieren und zu diffamieren“.

Foto: Thomas Karl Leonard Kemmerich, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Linken-Chefin will Sammelunterkünfte ersetzen

Nächster Artikel

Thorning-Schmidt dämpft Erwartungen an Facebook-Aufsichtsgremium