Nachrichten

Karliczek begrüßt Boom von privaten Hochschulen

Anja Karliczek, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat sich erfreut über den Boom der privaten Hochschulen gezeigt. „Es ist gut, dass private Hochschulen ein fester Bestandteil der Hochschullandschaft in Deutschland geworden sind“, sagte Karliczek dem „Handelsblatt“ (Mittwochsausgabe). Gerade vor dem Hintergrund „stark gestiegener Studierendenzahlen“ erweiterten sie mit „innovativen und oft berufsbegleitenden Studienangeboten die vielfältigen Studienmöglichkeiten in unseren Land. Sie tragen damit zu unserem starken Wissenschaftsstandort bei“, so die CDU-Politikerin weiter.

Anzeige

Nach den am heutigen Dienstag veröffentlichten Daten des Statistischen Bundesamtes (Destatis) ist die Zahl der Studierenden an privaten Hochschulen 2018/2019 auf knapp 247.000 gewachsen. Das waren zehn Mal so viele wie im Jahr 2000. Gegenüber dem Vorjahr ergab sich ein Plus von sieben Prozent. „Die privaten Hochschulen helfen, das Studierendenhoch zu meistern – auch wenn die staatlichen mehr als 90 Prozent aufnehmen“, sagte André Alt, Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), der Zeitung. Zudem könnten sie „möglicherweise schneller neue Studiengänge anbieten, weil sie nicht so durch Ziel- und Leistungsvereinbarungen festgelegt“ seien. Der HRK-Präsident forderte daher mehr Freiheit für die staatlichen Hochschulen. „Es wäre wünschenswert, wenn die Landesgesetzgeber die staatlichen Hochschulen ebenfalls stärken und ihnen die Autonomie gewähren würden, die Ihnen zusteht“, sagte Alt dem „Handelsblatt“.

Foto: Anja Karliczek, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Lindner will gemeinsamen CO2-Markt mit China

Nächster Artikel

DAX kaum verändert - Lufthansa-Aktie lässt stark nach