Nachrichten

IW-Studie: Erbschaften machen Gesellschaft gerechter

Wohlhabende Senioren, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Laut einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) verringern Erbschaften und Schenkungen die Vermögenskonzentration in der Gesellschaft und sorgen so für mehr soziale Gerechtigkeit. Die Forscher begründen das Ergebnis ihrer Untersuchung damit, dass sich die Vermögensmasse in aller Regel „von wenigen zu vielen verschiebt“, heißt es in einem Papier, über das die „Bild“ (Samstagausgabe) berichtet. Studienautor Max Stockhausen warnte deshalb vor einer hohen Besteuerung von Nachlässen.

Anzeige

„Wer denkt, Erbschaften und Schenkungen würden die Vermögensungleichheit erhöhen, der irrt.“ Schon ohne Besteuerung reduziere sie die Vermögenskonzentration.

Foto: Wohlhabende Senioren, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Grüne fordern Tempolimits zum Jahresbeginn 2021

Nächster Artikel

SPD schrumpft Wahlkampfetat

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.