Nachrichten

Impfquote steigt auf 57,6 Prozent – Weniger Erstimpfungen

Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Zahl der erstmaligen Corona-Impfungen in Deutschland ist am Donnerstag auf 47,87 Millionen angestiegen. Das zeigen Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI).

Anzeige

Gegenüber den am Mittwoch im Laufe des Tages bekannt gewordenen Daten stieg die Zahl der Impflinge um 367.522 an. Die bundesweite Impfquote (ohne Zweitimpfungen) liegt damit bei 57,6 Prozent der Bevölkerung (Vortag: 57,1 Prozent). Den vollständigen Impfschutz haben 40,8 Prozent der Bürger (Vortag: 39,9 Prozent). In den letzten sieben Tagen wurden täglich durchschnittlich etwa 275.000 Menschen erstmalig gegen das Coronavirus geimpft.

Das Impftempo ist dabei seit mehreren Tagen rückläufig. Bei den Zweitimpfungen werden aktuell im Schnitt etwa 395.000 Dosen am Tag verspritzt. Der Wert legte damit nach einer fast zweiwöchigen rückläufigen Tendenz wieder etwas zu.

Foto: Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Zahl der Suizide im Corona-Jahr 2020 kaum verändert

Nächster Artikel

EU-Kommission verhängt Millionen-Geldbußen gegen BMW und VW