Nachrichten

Idee einer weiblichen Linken-Doppelspitze findet Zuspruch

Abstimmung auf Linken-Parteitag, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Bundesschatzmeister der Linken, Harald Wolf, befürwortet eine weibliche Doppelspitze in der Partei. „Eine weibliche Doppelspitze wäre gut“, sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochausgaben). „Zu Namen äußere ich mich nicht.“

Anzeige

Im Gespräch sind die Fraktionsvorsitzende im hessischen Landtag, Janine Wissler, und die thüringische Partei- und Fraktionsvorsitzende Susanne Hennig-Wellsow, berichtet das RND. Die Berliner Linken-Chefin Katina Schubert äußerte sich ebenfalls positiv: „Beide sind kluge Politikerinnen“, sagte sie dem RND. Hennig-Wellsow hatte eine weibliche Doppelspitze zuvor als „charmante Idee“ bezeichnet und ihre Bereitschaft zur Kandidatur angedeutet. Ähnliches hatte bereits im Januar Wissler getan, allerdings ohne Bezug zu einer weiblichen Doppelspitze. Beide verwiesen darauf, dass sich erst die amtierenden Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger erklären müssten. Diese wollen das Ende August, Anfang September tun. Kipping und Riexinger amtieren seit 2012. Laut Satzung ist eine weitere Amtszeit nach acht Jahren eigentlich ausgeschlossen. Nur wird ein entsprechender Passus in der Satzung überwiegend als Soll-, nicht als Muss-Bestimmung interpretiert.

Foto: Abstimmung auf Linken-Parteitag, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

BDI übt scharfe Kritik an Corona-Test-Strategie der Bundesregierung

Nächster Artikel

Ostdeutsche arbeiten durchschnittlich mehr und verdienen weniger