Nachrichten

Haftstrafen für Gruppenvergewaltiger von Freiburg

Das Strafgesetzbuch in einer Bibliothek, über dts Nachrichtenagentur

Freiburg (dts Nachrichtenagentur) – Im Prozess um die Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen in Freiburg sind die meisten der elf Angeklagten zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Der Hauptangeklagte müsse eine Freiheitsstrafe von fünf Jahren und sechs Monaten verbüßen, urteilte das Landgericht Freiburg am Donnerstag. Die meisten Angeklagten wurden wegen Vergewaltigung verurteilt, der Rest unter anderem wegen unterlassener Hilfeleistung sowie Betäubungsmittelbesitz.

Anzeige

Den Männern war vorgeworfen worden, die 18-Jährige im Oktober 2018 nahe einer Diskothek in einem Industriegebiet vergewaltigt zu haben. Die meisten Beschuldigten sind Flüchtlinge. Zu der Gruppe gehörte auch ein Deutscher ohne Migrationshintergrund. Der Fall hatte bundesweit für Aufsehen gesorgt. Der Prozess vor dem Landgericht dauerte insgesamt 43 Verhandlungstage. Er lief seit Juni 2019.

Foto: Das Strafgesetzbuch in einer Bibliothek, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Ehemaliger KZ-Wachmann zu Bewährungsstrafe verurteilt

Nächster Artikel

Landrat kritisiert Einstufung Luxemburgs als Risikogebiet