Nachrichten

GroKo streitet über Schonregeln für Insolvenzen

Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Viele Unternehmen müssen möglicherweise ab Samstag einen Insolvenzantrag stellen, obwohl sie noch auf Finanzhilfen des Staates warten. SPD und Union können sich bislang offenbar nicht auf eine Verlängerung der Schonregel einigen, berichtet der „Tagesspiegel“ unter Berufung auf Informationen aus den Regierungsfraktionen.

Anzeige

Die SPD ist demnach dafür, die Union hat Bedenken. Die geltende Regelung sieht vor, dass wirtschaftlich angeschlagene Unternehmen von der Insolvenzantragspflicht verschont sind, so lange sie noch auf finanzielle Unterstützung des Staates warten.

Foto: Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Mehr als 200 Corona-Fälle im Bundestag seit Pandemie-Beginn

Nächster Artikel

FDP will Geimpften "alles" erlauben

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.