Nachrichten

Gazprom entwickelt klimaneutrale Produktion für Wasserstoff

Wasserstoff-Behälter, über dts Nachrichtenagentur

Moskau (dts Nachrichtenagentur) – Der russische Energiekonzern Gazprom entwickelt in seinen Forschungslaboren in Tomsk eine Technologie zur Umwandlung von fossilem Erdgas in klimaneutralen Wasserstoff. Das berichtet die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf eigene Informationen. Bei der sogenannten Methan-Pyrolyse werde Erdgas durch Hitze in seine Bestandteile Wasserstoff und Kohlenstoff zerlegt.

Anzeige

Das Verfahren benötige nur einen Bruchteil der Energie, die in dem bislang üblichen Elektrolyse-Verfahren zur Wasserstoff-Produktion nötig sei. Im Unterschied zur Wasserstoff-Produktion durch Dampfreformierung von Erdgas, wie sie in der Industrie ebenfalls eingesetzt wird, falle bei der Pyrolyse kein Treibhausgas CO2 an, berichtet die Zeitung weiter. Perspektivisch ergebe sich für Gazprom damit die technologische Option, seinen für den europäischen Markt bestimmten Erdgaslieferungen wachsende Mengen Wasserstoff beizumischen, um so die Klimabilanz des Energieträgers weiter zu verbessern. Das Nebenprodukt Kohlenstoff soll als Grundstoff für verschiedene Industrieprozesse und Konsumgüter verwertet werden. In Deutschland will der Energiekonzern Wintershall Dea gemeinsam mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ebenfalls die Möglichkeit einer Pyrolyse in industriellem Maßstab untersuchen: „Es gibt weltweit große Mengen Erdgas, und es gibt die Möglichkeit, dieses Erdgas klimaneutral nutzbar zu machen“, sagte Thomas Wetzel vom KIT-Institut für Verfahrenstechnik, der „Welt am Sonntag“.

Foto: Wasserstoff-Behälter, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Umfrage: Immobilienkauf scheitert oft am fehlenden Eigenkapital

Nächster Artikel

Widerstand gegen Änderung des Einkommensteuergesetzes

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.