Nachrichten

Frauen-Union attackiert Werte-Union

Werte-Union, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Vorsitzende der Frauen-Union, Annette Widmann-Mauz, hat die Vereinbarkeit einer Mitgliedschaft in der ultrakonservativen Werte-Union mit der CDU-Mitgliedschaft in Frage gestellt. „CDU-Mitglieder sollten sich fragen, ob sie Mitglied in einem Verein sein können und wollen, der die Grenze zur AfD nicht klar zieht“, sagte Widmann-Mauz dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben). „Die CDU darf nicht zulassen, dass der Verein unter dem Label CDU hausieren geht und damit Unsicherheiten schafft über die Verortung der Partei.“

Anzeige

Widmann-Mauz forderte, die CDU müsse sich weiter klar von AfD wie auch Linkspartei abgrenzen. „Das gebieten unsere Werte und unser christliches Menschenbild.“ Die Linkspartei sei zwar mittlerweile lange in Ämtern und Mandaten. „Aber sie bleibt die SED-Nachfolgepartei, die sich nicht dazu bekennt, dass die DDR ein Unrechtsstaat war.“ Die CDU könne weder mit AfD noch mit der Linkspartei Koalitionen bilden oder Kooperationen suchen. „Sie würden uns unglaubwürdig machen.“ Die Enthaltung bei einer Ministerpräsidenten-Wahl sei allerdings keine Kooperation. Widmann-Mauz sprach sich klar gegen einen vorzeitigen Rückzug von Bundeskanzlerin Angela Merkel aus. „Wir sind in der Koalition, wir haben einen Vertrag. Daran sollten wir uns halten“, sagte sie. „Unser Land braucht Stabilität, die Menschen hier und unsere Partner in Europa und weltweit Verlässlichkeit. Das ist das vordringliche Ziel. Alle sollten sich jetzt um Geschlossenheit bemühen.“

Foto: Werte-Union, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Zwei Bewerbungen für CDU-Parteivorsitz eingegangen

Nächster Artikel

Linke will auch Parlamentarier in Rentenversicherung zwingen

2 Kommentare

  1. Joachim Datko
    15. Februar 2020 um 5.28

    Die AfD ist eine bürgerliche Partei. Sie wurde anfangs sogar Professorenpartei genannt!

    Zitat: „„CDU-Mitglieder sollten sich fragen, ob sie Mitglied in einem Verein sein können und wollen, der die Grenze zur AfD nicht klar zieht“, sagte Widmann-Mauz[…] “

    Die AfD wird massiv diskreditiert. Es hat sich ein unverschämtes Verhalten gegenüber der AfD breitgemacht, das oft jeden Anstand vermissen lässt. Der aggressive links-grüne Zeitgeist tobt sich an der AfD aus.

    Ich wünsche der AfD, dass sie weiterhin gelassen ihre politischen Positionen vertritt. Dies gilt insbesondere für ihren Widerstand gegen eine Völkerwanderung aus Afrika und dem Nahen Osten nach Deutschland.

    Joachim Datko – Ingenieur, Physiker

  2. mats
    16. Februar 2020 um 16.01

    ja anfangs waren es Professoren der WIWI, also Pseudowissenschaftler.
    Und dann wurden selbst die raus gemobbt.
    Inzwischen ist es reines Kleinbürgertum, Leute die den sozialen Abstieg fürchten und Sündenböcke brauchen, dabei ist es genau diese bürgerliche Gesellschaft die den sozialen Abstieg befördert, in dem die Milliarden nach oben gepumpt werden, zu genau den Milliardären die die AFD illegal durch Spenden unterstützen.