Nachrichten

FDP-Vize Suding nennt AKK-Rückzug „nachvollziehbar“

Katja Suding, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die stellvertretende FDP-Vorsitzende Katja Suding hat den angekündigten Rückzug von Annegret Kramp-Karrenbauer als CDU-Chefin als „nachvollziehbar“ bezeichnet. „Frau Kramp-Karrenbauer hat auf das ungeklärte Verhältnis von Teilen ihrer Partei zur AfD hingewiesen“, sagte Suding dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Dienstagsausgaben). „Vor dem Hintergrund ist der Rückzug nachvollziehbar. Es muss eine klare Abgrenzung gegenüber der AfD geben.“

Anzeige

Deshalb sei es „unverzichtbar“ gewesen, dass der mit AfD-Stimmen gewählte FDP-Politiker Thomas Kemmerich vom Amt des Ministerpräsidenten in Thüringen zurückgetreten sei. Damit habe er klargestellt, „dass es eine Zusammenarbeit der FDP mit der AfD nicht geben kann“, so die FDP-Politikerin.

Foto: Katja Suding, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Gabriel sieht GroKo vor dem Ende

Nächster Artikel

Tschentscher lehnt mehr Bildungskompetenzen des Bundes ab