Nachrichten

Fall Nawalny: Europa-Grüne fordern EU-Sanktionen

Fahne von Russland, über dts Nachrichtenagentur

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) – Die Europa-Grünen fordern EU-Sanktionen gegen die Verantwortlichen für die Vergiftung des Kreml-Kritikers Alexei Nawalny. Weil das Ergebnis der OPCW-Untersuchung vorliege, „sind jetzt die Konsequenzen an der Reihe“, sagte der Grünen-Europaabgeordnete Sergey Lagodinsky dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Es müsse Einreisebeschränkungen für „korrupte Beamte und Geschäftsleute aus Russland“ geben, fügte er hinzu.

Anzeige

Zudem müsse geprüft werden, ob der Sanktionsmechanismus gegen Menschenrechtsverletzer, den die EU derzeit vorbereite, auch im Falle der Vergiftung Nawalnys gelte. Indirekt forderte Lagodinsky ein Ende der umstrittenen Gaspipeline Nord Stream 2. „Es wird schwer zu begründen sein, warum wir weiter an Nord Stream 2 festhalten, wo es doch klar ist, dass dieses Projekt nicht rein wirtschaftlich, sondern fest mit politischen Interessen verbunden ist.“ Der Druck auf Deutschland, das Gasprojekt zu beenden, werde steigen. Die EU brauche eine neue Strategie für wirtschaftliche Großprojekte mit Russland und anderen Staaten, mahnte der Grünen-Politiker. „Wir sollten kritisch überprüfen, inwiefern solche Projekte auf Kosten der Menschenrechte gehen, zur innereuropäischen Solidarität passen und die Korruption fördern.“

Foto: Fahne von Russland, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Hardt: Schröder soll "Ämter von Putins Gnaden" aufgeben

Nächster Artikel

US-Wahlkampf: Duell der Vize-Kandidaten verläuft gesittet

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.