Nachrichten

Ethikratsmitglied für allgemeine Impfpflicht

Plakate für Impfkampagne am Berliner Dom, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Das Ethikratsmitglied Wolfram Henn spricht sich angesichts hoher Infektionszahlen und weiterhin niedriger Impfquote für eine allgemeine Impfpflicht in Deutschland aus. „Wir müssen dieses Mittel jetzt entschlossen ergreifen, denn alle auf Einsicht setzenden Mittel sind ausgereizt“, sagte der Humangenetiker dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagausgaben).

Anzeige

Es sei der „vielleicht größte Fehler der Politik“ gewesen, zu Beginn der Pandemie eine Impfpflicht auszuschließen. Zur Durchsetzung schlägt Henn Bußgelder vor, die nach Vorlage eines Impfzertifikats zurückerstattet werden könnten. So sollten diese als „Sanktion und Anreiz zugleich“ dienen. Als erstes europäisches Land plant Österreich die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht gegen Covid-19. Der Deutsche Ethikrat hatte sich zuletzt für die Prüfung einer Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen ausgesprochen.

Foto: Plakate für Impfkampagne am Berliner Dom, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Änderungen am Infektionsschutzgesetz unter Deutschen umstritten

Nächster Artikel

Kinderschutzbund warnt vor öffentlichem Druck auf Stiko

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.