Nachrichten

Änderungen am Infektionsschutzgesetz unter Deutschen umstritten

Menschen mit Maske, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Das Auslaufen der epidemischen Notlage und die damit verbundenen Änderungen der rechtlichen Grundlage für weitreichende Corona-Beschränkungen stoßen auf ein geteiltes Echo in der Bevölkerung. Das ist das Ergebnis einer Infratest-Umfrage für den ARD-„Deutschlandtrend“.

Anzeige

53 Prozent der Bürger finden das neue Infektionsschutzgesetz ab dem 25. November ohne die Möglichkeit von Lockdowns, Schulschließungen oder Ausgangssperren demnach richtig, 40 Prozent finden es falsch. Für den ARD-„Deutschlandtrend“ befragte Infratest im Auftrag des „Morgenmagazins“ vom 23. bis 24. November insgesamt 1.239 Wahlberechtigte in Deutschland.

Foto: Menschen mit Maske, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Infratest: SPD verliert Stimmen

Nächster Artikel

Ethikratsmitglied für allgemeine Impfpflicht

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.