Nachrichten

Epidemiologe: Laschets Lockdown in Gütersloh könnte zu kurz sein

Armin Laschet, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nachdem Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) einen erneuten Lockdown im Kreis Gütersloh verkündet hat, warnt Epidemiologe Timo Ulrichs von der Akkon-Hochschule in Berlin, dass die Anordnung der Maßnahmen für sieben Tage zu kurz sei, um das Infektionsgeschehen nachvollziehen zu können. „Da die Neuinfiziertenzahlen immer das Geschehen von vor 10 bis 14 Tagen widerspiegeln, wäre ein zwei- oder dreiwöchiger Lockdown besser, um sicher beurteilen zu können, dass diese den Hotspot umgebende Schutzmaßnahme auch wirklich erfolgreich ist“, sagte Ulrichs dem Nachrichtenportal Watson. Das müsste laut des Epidemiologen dann nicht nur an den Zahlen innerhalb des Landkreises Gütersloh gezeigt werden, sondern auch außerhalb, also in weiteren Teilen Deutschlands.

Anzeige

Foto: Armin Laschet, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Lufthansa stellt Flugbetrieb der deutschen SunExpress ein

Nächster Artikel

DAX legt deutlich zu - Wirecard hochvolatil

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.