Nachrichten

DWD warnt vor schweren Gewittern

Deutscher Wetterdienst, über dts Nachrichtenagentur

Offenbach (dts Nachrichtenagentur) – Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor schweren Gewittern in der Mitte und im Westen Deutschlands. Betroffen seien Teile der Bundesländer Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, teilte der DWD am Sonntagnachmittag mit. Möglich seien Überflutungen von Kellern und Straßen, örtlich Blitzschäden sowie durch Hagelschlag Schäden an Gebäuden, Autos und landwirtschaftlichen Kulturen.

Anzeige

Bei geringen Luftdruckgegensätzen sei in Deutschland aktuell weiterhin schwülwarme Luft wetterbestimmend. Über dem Osten und Nordosten liegen hingegen weiter trockene Luftmassen. In Teilen des Westens und der Mitte hätten sich in schwülwarmer Luft bereits einige schwere Gewitter gebildet, so der DWD. Im Laufe des späten Nachmittags und Abends werde die Gewittertätigkeit im Westen und Südwesten weiter zunehmen. Auch in der Nacht wird weiterhin mit einzelnen unwetterartige Gewittern zwischen Nordsee und Allgäu gerechnet. Die aktuellen Warnungen gelten zunächst bis in die Nacht zum Montag. Eine Verlängerung sowie eine Ausdehnung auf weitere Gebiete sei möglich, so der Wetterdienst.

Foto: Deutscher Wetterdienst, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Althusmann gegen weitere Kostenübernahme bei Corona-Pflichttests

Nächster Artikel

Monopolkommission will raschen Ausstieg des Staates bei Curevac