Nachrichten

Dreyer pocht auf bundeseinheitliche 2G-Regelungen

2G-Regel, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die rheinland-pfälzische Regierungschefin Malu Dreyer (SPD) hat kurz vor dem Start der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) zur Corona-Lage auf bundeseinheitliche 2G-Regelungen gepocht. „Ich halte es für sinnvoll, dass wir bei der MPK eine bundeseinheitliche Regelung für die Umsetzung finden, für welche Bereiche künftig nur noch Genesene und Geimpfte Zutritt haben“, sagte sie der „Rheinischen Post“ (Freitagsausgabe).

Anzeige

Für sie bestehe eine geringere Gefahr, selbst schwer zu erkranken und von ihnen gehe gleichzeitig ein geringeres Risiko aus, andere anzustecken. „Das gilt natürlich nicht für Menschen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können, oder für Kinder, für die es noch gar keine Impfempfehlung gibt.“ Als Sozialdemokratin sei ihr außerdem wichtig, dass man mit den Schutzmaßnahmen auch den sozialen Schutz stärke, so Dreyer.

Foto: 2G-Regel, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

DGB-Chef sieht Homeoffice nicht als "Allheilmittel"

Nächster Artikel

Studie: Grüne Finanzanlagen bringen wenig Klimaschutz

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.