Nachrichten

Deutscher Manager in den USA: Trump „kein Mann der Wirtschaft“

Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur

Duluth (dts Nachrichtenagentur) – Der deutsch-amerikanische Top-Manager und CEO des Landmaschinenherstellers AGCO, Martin Richenhagen, stellt US-Präsident Donald Trump ein vernichtendes Zeugnis aus: „Der Präsident hat die US-amerikanische Gesellschaft ganz tief gespalten. Das wird auch nicht enden, sondern schlimmer werden“, sagte er dem Nachrichtenportal Watson. „Auch für die Wirtschaft, die mir besonders am Herzen liegt, hat das negative Konsequenzen.“

Anzeige

Richenhagen würde sich daher wünschen, dass Donald Trump bei den kommenden US-Wahlen abgewählt wird. Auch auf die Wirtschaftskompetenz des Präsidenten angesprochen, fällt Richenhagen ein negatives Urteil: „Er ist eigentlich kein Mann der Wirtschaft. Wir haben ihn nie wahrgenommen, außer in Reality-TV-Shows.“ Auch bei Wirtschaftsverbänden sei er nie gewesen und erst als US-Präsident gegenüber Vertretern der US-Wirtschaft in Erscheinung getreten. „Ich würde ihn eher als einen Immobilienspekulanten bezeichnen als einen wirklichen Unternehmer.“ Bezüglich der Außenhandelsbeziehungen kommt Richenhagen zu dem Fazit: „Trump hat von wirtschaftlichen Zusammenhängen wenig Ahnung. Er hält sich zwar für einen unglaublich guten Verhandler und bezeichnet sich immer gern als Dealmaker, bisher habe ich keine Verhandlung erlebt, die er geführt hat, die zu einem vernünftigen oder gar besseren Ergebnis gekommen ist.“ Bei den Gesprächen mit Mexiko sei nicht viel mehr rausgekommen, als vorher schon vereinbart worden sei. „Und die Verhandlungen mit China sind eine absolute Katastrophe.“ Die Auswirkungen des Handelskrieges mit China sind für die US-Landwirtschaft laut Richenhagen direkt spürbar: „Als Trump begonnen hat, die Chinesen mit Sanktionen zu belegen, haben diese blitzschnell reagiert und sofort aufgehört, Soja-Bohnen, Mais, Geflügel- und Schweinefleisch aus den USA zu kaufen.“ Und das in einem Volumen von jährlich 45 bis 50 Milliarden US-Dollar. „Das war für unsere Kunden, die von der Landwirtschaft leben, natürlich eine Katastrophe. Das hat dann auch bei uns im Unternehmen zu einem Rückgang im Maschinenmarkt geführt“, beklagte der CEO.

Foto: Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Christopher von Deylen führt neu die Album-Charts an

Nächster Artikel

ISE: Ökostrom steigt 2020 wohl über 50-Prozent-Marke