Nachrichten

CSU setzt auf Vertrauensbildung mit FDP

CSU-Fahnen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Beim Ausloten möglicher Koalitionsgespräche zwischen Union und FDP ist es nach CSU-Angaben zunächst das Wichtigste, während der Jamaika-Verhandlungen 2017 verlorenes Vertrauen zurückzugewinnen. „Neben der Identifizierung inhaltlicher Schnittmengen kommt es darauf an, wieder Vertrauen herzustellen“, sagte CSU-Parlamentsgeschäftsführer Stefan Müller dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“.

Anzeige

Seiner Ansicht nach sei dies „das Entscheidende“. Die FDP hatte 2017 die Jamaika-Verhandlungen platzen lassen, weil sie sich zwischen Union und Grünen zerrieben sah. Die Union habe damals Rücksicht auf die Grünen, nicht aber auf die FDP genommen, so FDP-Chef Christian Linder. Er hatte die damaligen Sondierungsgespräche beendet und gesagt, es sei besser nicht zu regieren, als falsch zu regieren.

Müller sagte: „Die FDP hat sich nicht gut behandelt gefühlt. Nun geht es zunächst um vertrauensbildende Maßnahmen.“

Foto: CSU-Fahnen, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Kommunen pochen auf Maskenpflicht an Schulen

Nächster Artikel

Kleinflugzeug stürzt bei Mailand in Gebäude - sechs Tote

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.