Nachrichten

Costa Crociere fordert Lockerung der Pandemie-Bestimmungen

AIDAsol, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Vorstandschef der italienischen Kreuzfahrt-Reederei Costa Crociere („AIDA“, „Costa“), Michael Thamm, hat in einem Brandbrief die Bundesregierung dazu aufgefordert, ihre Pandemie-Bestimmungen zu lockern. Darüber berichtet „Bild“ (Freitagausgabe). So fordert der Manager in seinem Brief, die pauschalen Warnungen des Bundes vor Kreuzfahrten aufzuheben und die Kanaren aus der Liste der Risikogebiete „zum frühestmöglichen Zeitpunkt“ herauszustreichen.

Anzeige

Thamm warnt zudem vor den Konsequenzen, die der Branche aus den staatlichen Verordnungen entstehen: „Durch die vollständige Einstellung des Geschäftsbetriebes in den vergangenen 6 Monaten sind in unserem Unternehmen bereits Einnahmeverluste in Höhe von Euro 1,5 Milliarden entstanden“, heißt es in dem „Bild“ vorliegenden Schreiben, das an Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), Außenminister Heiko Maas (SPD) und Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) adressiert wurde.

Foto: AIDAsol, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

US-Börsen trotz aller Krisen freundlich - Hoffnung auf Geldspritze

Nächster Artikel

JU-Chef will "Zukunftsagenda" von CDU-Vorsitz-Kandidaten

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.