Nachrichten

Bund lässt Bauern in Afrika gegen Dürre versichern

Trockenes Feld, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Zum Welttag gegen Wüstenbildung und Dürre am Mittwoch hat Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) 19 Millionen Euro für Ernteausfallversicherungen in fünf westafrikanischen Ländern zugesagt. „Wir helfen Millionen Kleinbauern, durch die Krise zu kommen“, sagte Müller der „Rheinischen Post“. In Burkina Faso, Gambia, Mali, Mauretanien und Senegal könnten damit Landwirte ab sofort gegen Dürre versichert werden.

Anzeige

Falle der Niederschlag unter ein bestimmtes Niveau, könnten sie damit Lebensmittel für die Familien, neues Saatgut und Futter für ihr Vieh kaufen. Schon vor Corona sei die Ernährungslage auch wegen des Klimawandels in vielen Ländern kritisch gewesen. Corona verstärke die Not und habe zu einer akuten Hungersnot geführt, so Müller. Weitere 130 Millionen Menschen stünden am Rande des Hungertodes.

Foto: Trockenes Feld, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Bankenverband verlangt rasche Einführung von digitalem Euro

Nächster Artikel

Steuerzahlerbund "entsetzt" über weiteren Nachtragshaushalt