Nachrichten

Bildungsforscher gegen Zeugnisse in Coronakrise

Stühle im Flur einer Schule, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Der Direktor des Leibnitz-Instituts für Bildungsforschung und -Information in Frankfurt am Main, Kai Maaz, hält es für fragwürdig, dass es in Corona-Zeiten Zeugnisse gibt. „Wir wissen nicht, welche technischen Möglichkeiten die Schülerinnen und Schüler jetzt in der Zeit der Schulschließung hatten, um am Fernunterricht teilzunehmen“, sagte er am Montag im RBB-Inforadio. Deshalb würde er nicht ausschließlich auf Noten setzen, sondern stattdessen über andere Möglichkeiten der Leistungsdokumentation nachdenken.

Anzeige

Ab Montag bekommen die Schüler in Berlin und Brandenburg ihre Zeugnisse. Wegen der Corona-Hygiene-Vorschriften findet die Übergabe teilweise über mehrere Tage statt.

Foto: Stühle im Flur einer Schule, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Reul beklagt sinkenden Respekt vor staatlichen Institutionen

Nächster Artikel

Lauterbach warnt vor freiem Reiseverkehr für Menschen aus Gütersloh

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.