Nachrichten

Bericht: Ukraine bittet um deutsche Waffen

Ukrainische Flagge, über dts Nachrichtenagentur

Kiew (dts Nachrichtenagentur) – Die Ukraine wünscht sich offenbar von Deutschland nach dem jüngsten russischen Militäraufmarsch an ihrer Grenze moderne Defensivwaffen. Das berichtet die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ unter Berufung auf eine entsprechende Liste aus ukrainischen Regierungskreisen.

Anzeige

Dazu gehören demnach Systeme, mit denen sie ihre Schwarzmeerküste vor einer Invasion schützen könnte: Flugabwehr, Teile von Schiffsabwehr-Raketen und Minenräumgerät. Laut FAS hat Kiew in Berlin schon vergeblich um gebrauchte deutsche Korvetten gebeten. Eingeweihte aus beiden Ländern merkten an, Außenminister Heiko Maas von der SPD habe sich gesträubt, Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) dagegen zeige sich „offen“. Das gelte auch für andere CDU-Politiker, berichtet die Zeitung.

Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses, Norbert Röttgen, sagte der FAS: „Da Russland mit Krieg droht, wäre es falsch, die Lieferung rein defensiver Waffensysteme jetzt auszuschließen.“ Nur darum gehe es jetzt. Der Vorsitzende des Europaausschusses, Gunther Krichbaum, verlangte, notfalls müsse Berlin die deutsch-russische Gaspipeline Nord Stream 2 stoppen. „Ich war immer ein Verfechter von Nord Stream 2, aber jetzt frage ich mich, ob ich da nicht umdenken muss“, sagte er der FAS. „Wenn Russland mit seinen Erpressungsversuchen nicht aufhört, müssen wir leider zu dem Schluss kommen: Dieses Projekt ist nicht mehr zu verantworten.“

Die Wunschliste der Ukrainer umfasst laut Bericht Teile der Antischiffsrakete Sea Spear, Flugabwehrkanonen des Typs GDM-008 Millennium sowie unbemannte Mini-U-Boote des Typs Sea Cat und Sea Fox zur Unterwasseraufklärung und Räumung von Seeminen.

Foto: Ukrainische Flagge, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

SPD-Rechtspolitiker warnt vor "Diskriminierung" von Nichtgeimpften

Nächster Artikel

Baerbock verlangt mehr Druck auf Russland

2 Kommentare

  1. Markus
    24. April 2021 um 14.26

    Soso – erst massiv gegen Russland stänkern und dann noch Waffen haben wollen? Nicht einen Schuss! Gar nix! Wenn sie dem russischen Bären unbedingt auf die Füsse treten wollen sollten sie auch das Echo abkönnen.

    • Andreas
      24. April 2021 um 19.33

      Die Ukraine ist leider „auf Krawall gebürstet“. Die USA pumpen jetzt schon Waffen in diese Region und wenn man sich die Äußerungen von AKK und anderen CDU Politikern anschaut, kann man nur hoffen, daß diese „Politiker“ rechtzeitig wieder aufwachen. Die USA sind leider nicht die Nation, die für Frieden und Abrüstung stehen. Es sollen sich bereits ca. 11.000 NATO Soldaten (überwiegend US Soldaten und „Militärberater“) in der Ukraine aufhalten. Ein Teil von ihnen in Odessa. Marschrichtung Ostukraine. Das Verhalten des ukrainischen Präsidenten ist an Dummheit kaum noch zu überbieten – die Arroganz, Deutschland um Waffen zu bitten spricht ebenfalls Bände.